Tischri
/Paraschat Ha'asinu - Asseret Jemei Teschuva

  • Home
  • Parascha
  • Dewarim
  • Es gibt drei Arten von Gewura (Stärke und Mut) - Rav Schlomo Katz zu Paraschat Dewarim-Chason 5780 - Beitrag 3

Es gibt drei Arten von Gewura (Stärke und Mut) - Rav Schlomo Katz zu Paraschat Dewarim-Chason 5780 - Beitrag 3

Es gibt drei Arten von Gewura (Stärke und Mut).

"Sichon zog uns mit seinem ganzen Volke zum Kampf entgegen und kam bis Jahaz. Haschem, unser G"tt, gab ihn uns preis; wir schlugen ihn und seine Söhne und sein ganzes Volk." (2:32-33)

Haschem, unser G"tt, lieferte auch Og, König von Baschan, und sein ganzes Volk, in unsere Hand, und wir schlugen ihn, bis keiner von ihnen übrig blieb." (3:3)

"Ich gab damals Jehoschua die Weisung; mit deinen Augen hast du gesehen, was alles der Ewige, euer G"tt, diesen beiden Königen getan hat; dies wird der Ewige auch allen Königreichen tun, in die du ziehst." (3:21)

Rabbi Avraham Jizchak Hakohen Kook s"l (1865-1935), der aschkenasische Oberrabbiner von Erez Jisrael, schreibt: Es gibt drei Arten von Gewura – frei übersetzt eine Kombination von "Stärke" und "Mut" – denen ein Mensch in einem Kampf in seinem Gegner begegnen könnte. Das erste ist Gewura, die davon herrührt, dass man keine Ängste oder Hemmungen hat. Die Gemara (Rosch Haschana 3) lehrt, dass Sichon diese Art von Gewura hatte, wie in seinem Namen angedeutet ist, der vom Wort "Siach" (junges Pferd in der Wüste, unerschrocken) kommt.

Das zweite ist Gewura, die von einer unermesslichen physischen Stärke herrührt. Og, der Riese, besass diese Art von Gewura.

Drittens gibt es Gewura, die vom Wissen herrührt, dass man von vielen Verbündeten unterstützt wird. Dies war die

Gewura, der sich Jehoschua gegenübersah, als er die kena’anitischen Nationen bekämpfte.

Keine dieser Arten von Gewura konnte jedoch Haschems Wundern gewachsen sein. Dies, bemerkt Rabbi Kook, ist eine Lektion, an die wir uns jeden Schabbat Morgen erinnern, indem wir bei Schacharit sagen: "Schehika Gojim rabim weharag Melachim Azumim. LeSichon Melech haEmori ulOg Melech HaBaschan, ulechol Mamlechot Kena’an. Wenatan Arzam Nachala, Nachala leJisrael amo. (Olat Reiyah II, S. 121).

 

________________________________________

Die Bearbeitung der Beiträge dieser Woche erfolgte durch Mitarbeiter des Jüfo-Zentrums in Zürich

Copyright 2020 by Verein Lema‘an Achai  / Jüfo Zentrum


_____________________________________________________________________________________

Weiterverteilung ist erlaubt, aber bitte verweisen Sie korrekt auf die Urheber und das Copyright von Autor und Verein Lema'an Achai / Jüfo-Zentrum.  Das Jüdische Informationszentrum („Jüfo“) in Zürich erreichen Sie per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! für Fragen zu diesen Artikeln

What do you think?

Send us feedback!

Drucken E-Mail

  • /parascha/55-dewarim/1628-eine-tora-tour-des-heiligen-landes-rav-schlomo-katz-zu-paraschat-dewarim-chason-5780-beitrag-4.html
  • /parascha/55-dewarim/1626-warum-fruechte-aus-einem-tal-rav-schlomo-katz-zu-paraschat-dewarim-chason-5780-beitrag-2.html

Das diesjährige Schabbat-Projekt - von Oberrabbiner Warren Goldstein

WhatsApp Image 2018 11 01 at 16.12.30

Ein nicht beabsichtigtes Schabbat-Verbot

שולחן שבת

Schabbat - Gedenktag der Schöpfung und G-ttes Einflussnahme auf die Geschichte

שבת

Aktuell sind 516 Gäste und keine Mitglieder online

Jüdisches Leben in Zürich

jewish-zuerich

Jüdisches Leben in Zürich

Koschere Hotels
in der Schweiz

hotelinberge

Koschere Hotels