Tischrej
/Paraschat Bereschit

Schana towa zum Klal Israel!

Das Jüfo-Zentrum wünscht allen Lesern und dem ganzen jüdischen Volk ein gebenschtes neues Jahr!
Schana towa zum Klal Israel!

NEU! Sponsor der Woche und des Monats!

Der Verein Lema'an Achai ist eine non-profitable Organisation. Unsere Einnahmen rekrutieren sich ausschliesslich von Gönnern. Deshalb sind wir dringend auf Ihre Hilfe angewiesen. Auf Wunsch veröffentlichen wir Ihre Spende auf unserer Website. Für Details klicken Sie bitte hier:
NEU! Sponsor der Woche und des Monats!

NEU! Zemanim (Jüdischer Kalender)

Möchten Sie wissen wann werden Schabbat- und Feiertagskerzen angezündet? Klicken Sie hier.
NEU! Zemanim (Jüdischer Kalender)

 Wir überarbeiten momentan unsere Homepage www.juefo.com, jedoch finden Sie darin bereits viele interessante und hochaktuelle BeiträgeBesuchen Sie unsere Homepage und überzeugen Sie sich selbst.

Teilen Sie dies auch Ihren Freunden und Bekannten mit.

Beiträge zu Paraschat Bereschit

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 62

Ursprung des Namens "Purim"

Ursprung des Namens "Purim"

"Im ersten Monat, das ist der Monat Nissan, im zwölften Jahr des Königs Achaschwerosch warf man das "Pur" (das ist das Los) vor Haman von Tag zu Tag und von Monat zu Monat. Das Los fiel auf den dreizehnten Tag des zwölften Monats, das ist der Monat Adar" (Esther 3,7).

"Denn Haman, Sohn des Hamdata, der Agagiter, der Feind aller Juden, hatte gegen die Juden den Plan gefasst, sie zu vernichten. Er hatte das "Pur", das ist das Los, geworfen, um sie aufzureiben und zu vernichten. Und als Esther vor den König kam, sprach er, mit den neuen Briefen wird sich sein schlimmer Plan, den er gegen die Juden ersonnen hatte, gegen ihn selbst kehren, und er wurde samt seinen Söhnen am Pfahle aufgehängt" (Esther 9.24-25).

"Haman wurde am zweiten Tag Pessach, das ist der 16. Nissan, erhängt und seine Söhne am 14. Adar. "Deshalb nennt man diese Tage (den 14. und 15. Adar) nach dem Worte "Pur". Wegen aller Worte dieses Briefes und dessen, was sie gesehen und erlebt hatten, verpflichteten sich die Juden und nahmen es auf sich für sich selbst, ihre Nachkommen und alle, die sich ihnen anschliessen, als unveränderliche Bestimmung, stets jährlich diese beiden Tage gemäss ihrer Vorschrift und Festzeit zu begehen" (Esther 9.26-27).

PopFeed: The email recipient specified is either empty or invalid. Please check the plugin options.

Beiträge zu Paraschat WeSot haBeracha

  • Raw Jochanan Zweig zu WeSot HaBeracha 5774

    weSot haBeracha

    Herrschen ist g-ttlich "Er ist König in Jeschurun" [Dewarim 33:5] Der Ibn Esra führt...

    Read more...

  • Rav Frand zu Parschat weSot haBeracha 5769

    weSot haBeracha

    Die Torah ist keine Jeruscha sondern eine Morascha Der Abschnitt der Torah, der am Simchat Torah...

    Read more...

Das diesjährige Schabbat-Projekt - von Oberrabbiner Warren Goldstein

WhatsApp Image 2018 11 01 at 16.12.30

Ein nicht beabsichtigtes Schabbat-Verbot

שולחן שבת

Schabbat - Gedenktag der Schöpfung und G-ttes Einflussnahme auf die Geschichte

שבת

Aktuell sind 1133 Gäste und keine Mitglieder online

Kontakt


E-Mail: info@juefo.com
Tel: + 972 (0)549 465 733

Jüdisches Leben in Zürich

jewish-zuerich

Jüdisches Leben in Zürich

Koschere Hotels
in der Schweiz

hotelinberge

Koschere Hotels