Etwas zum Nachdenken

Etwas zum Nachdenken

Das Folgende ist die Übersetzung eines Artikels des spanischen Schriftstellers Sebastian Vilar Rodriguez, der am 15. Januar 2008 in einer spanischen Zeitung veröffentlicht wurde. Es braucht nicht viel Phantasie, um seine Botschaft für das übrige Europa hochzurechnen - und möglicherweise für den Rest der Welt.

ALLES EUROPÄISCHE LEBEN STARB IN AUSCHWITZ

von Sebastian Vilar Rodrigez

Ich ging in Barcelona die Straße entlang, ​​und entdeckte plötzlich eine schreckliche Wahrheit - Europa starb in Auschwitz...  Wir töteten 6 Millionen Juden und ersetzten sie durch 20 Millionen Muslime. In Auschwitz haben wir eine Kultur, eine Denkweise, eine Kreativität, eine Geistesgabe verbrannt. Wir zerstörten das auserwählte Volk, das wirklich auserwählte, weil es große und wunderbare Menschen hervorbrachte, die die Welt veränderten.

Der Beitrag dieser Menschen ist in allen Lebensbereichen zu spüren: in der Wissenschaft, der Kunst, dem internationalen Handel und vor allem, als das Gewissen der Welt. Das sind die Menschen, die wir verbrannten.

Und unter dem Deckmantel der Toleranz, und weil wir uns selbst beweisen wollten, dass wir von der Krankheit des Rassismus geheilt wären, öffneten wir unsere Tore für 20 Millionen Muslime, die uns Dummheit und Ignoranz, religiösen Extremismus und Mangel an Toleranz gebracht haben, Kriminalität und Armut, durch eine mangelnde Bereitschaft zu arbeiten und ihre Familien mit Anstand zu unterstützen.

Sie haben unsere Züge gesprengt und unsere schönen spanischen Städte zur Dritten Welt gemacht, die in Dreck und Kriminalität ertrinkt.

In den verschlossenen Wohnungen, die sie kostenlos von der Regierung erhalten, planen sie den Mord und die Zerstörung ihrer naiven Gastgeber.

Und so haben wir also in unserem Elend Kultur für fanatischen Hass, kreative Geschicklichkeit für destruktive Fähigkeit, Intelligenz für Rückständigkeit und Aberglauben ausgetauscht.

Wir haben das Streben der Juden Europas nach Frieden, und ihre Talente für eine bessere Zukunft für ihre Kinder, ihr entschlossenes Festhalten am Leben, weil das Leben heilig ist, ausgetauscht mit solchen, die den Tod betreiben, mit Menschen, die von der Sehnsucht nach dem Tod für sich und andere, für unsere Kinder und ihre, verzehrt werden.

Was für einen schrecklichen Fehler hat das miserable Europa gemacht ...



Die globale islamische Bevölkerung beträgt etwa 1,2 Milliarden, das ist eine Milliarde und zweihundert Millionen oder 20% der Weltbevölkerung. Sie haben folgende Nobelpreise erhalten:

Literatur
1988 - Najib Mahfooz
2006 - Orhan Pamuk

Frieden
1978 - Anwar El-Sadat
1994 - Yasser Arafat
2003 - Shirin Ebadi
2005 - Mohamed ElBaradei
2006 - Muhammad Yunus

Chemie
1990 - Elias James Corey
1999 - Ahmed Zewail

Wirtschaft
(null)

Physik
1979 - Abdus Salam

Medizin
1960 - Peter Brian Medawar
1998 - Ferid Mourad


Insgesamt: 12 (zwölf)


Die globale jüdische Bevölkerung beträgt ca. 14.000.000, das sind vierzehn Millionen oder rund 0,02% der Weltbevölkerung. Sie haben folgende Nobelpreise erhalten:

Literatur:
1910 - Paul Heyse
1927 - Henri Bergson
1958 - Boris Pasternak
1966 - Shmuel Yosef Agnon
1966 - Nelly Sachs
1976 - Saul Bellow
1978 - Isaac Bashevis Singer
1981 - Elias Canetti
1987 - Joseph Brodsky
1991 - Nadine Gordimer
2002 - Imre Kertesz
2005 - Harold Pinter

Frieden:
1911 - Alfred Fried
1911 - Tobias Asser
1968 - Rene Cassin
1973 - Henry Kissinger
1978 - Menachem Begin
1986 - Elie Wiesel
1994 - Shimon Peres
1994 - Yitzhak Rabin
1995 - Joseph Rotblat

Chemie:
1905 - Adolph von Baeyer
1906 - Henri Moissan
1910 - Otto Wallach
1915 - Richard Willstaetter
1918 - Fritz Haber
1943 - George Charles de Hevesy
1961 - Melvin Calvin
1962 - Max Ferdinand Perutz
1972 - William Howard Stein
1972 - C.B. Anfinsen
1977 - Ilya Prigogine
1979 - Herbert Charles Brown
1980 - Paul Berg
1980 - Walter Gilbert
1981 - Ronald Hoffmann
1982 - Aaron Klug
1985 - Herbert A. Hauptman
1985 - Jerome Karle
1986 - Dudley R. Herschbach
1988 - Robert Huber
1989 - Sidney Altman
1992 - Rudolph Marcus
1998 - Walter Kohn
2000 - Alan J. Heeger
2004 - Irwin Rose
2004 - Avram Hershko
2004 - Aaron Ciechanover
2006 - Roger D. Kornberg
2009 - Ada Yonath

Wirtschaft:
1970 - Paul Anthony Samuelson
1971 - Simon Kuznets
1972 - Kenneth Joseph Arrow
1973 - Wassily Leontief
1975 - Leonid Kantorovich
1976 - Milton Friedman
1978 - Herbert A. Simon
1980 - Lawrence Robert Klein
1985 - Franco Modigliani
1987 - Robert M. Solow
1990 - Harry Markowitz
1990 - Merton Miller
1992 - Gary Becker
1993 - Rober Fogel
1994 - John Harsanyi
1997 - Robert Merton
1997 - Myron Scholes
2001 - George Akerlof
2001 - Joseph Stiglitz
2002 - Daniel Kahneman
2005 - Robert J. Aumann
2006 - Andrew Z. Fire

Medizin:
1908 - Elie Metchnikoff
1908 - Paul Erlich
1914 - Robert Barany
1922 - Otto Meyerhof
1930 - Karl Landsteiner
1931 - Otto Warburg
1936 - Otto Loewi
1944 - Joseph Erlanger
1944 - Herbert Spencer Gasser
1945 - Ernst Boris Chain
1946 - Hermann Joseph Muller
1950 - Tadeus Reichstein
1952 - Selman Abraham Waksman
1953 - Hans Krebs
1953 - Fritz Albert Lipmann
1958 - Joshua Lederberg
1959 - Arthur Kornberg
1964 - Konrad Bloch
1965 - Francois Jacob
1965 - Andre Lwoff
1967 - George Wald
1968 - Marshall W. Nirenberg
1969 - Salvador Luria
1970 - Julius Axelrod
1970 - Sir Bernard Katz
1972 - Gerald Maurice Edelman
1975 - David Baltimore
1975 - Howard Martin Temin
1976 - Baruch S. Blumberg
1977 - Rosalyn Sussman Yalow
1977 - Andrew V. Schally
1978 - Daniel Nathans
1980 - Baruj Benacerraf
1984 - Cesar Milstein
1985 - Michael Stuart Brown
1985 - Joseph L. Goldstein
1986 - Stanley Cohen (& Rita Levi-Montalcini)
1988 - Gertrude Elion
1989 - Harold Varmus
1991 - Erwin Neher
1991 - Bert Sakmann
1993 - Richard J. Roberts
1993 - Phillip Sharp
1994 - Alfred Gilman
1994 - Martin Rodbell
1995 - Edward B. Lewis
1997 - Stanley B. Prusiner
1998 - Robert F. Furchgott
2000 - Eric R. Kandel
2002 - Sydney Brenner
2002 - Robert H. Horvitz
2006 - Roger Kornberg jr.

Physik:
1907 - Albert Abraham Michelson
1908 - Gabriel Lippmann
1921 - Albert Einstein
1922 - Niels Bohr
1925 - James Franck
1925 - Gustav Hertz
1943 - Gustav Stern
1944 - Isidor Issac Rabi
1945 - Wolfgang Pauli
1952 - Felix Bloch
1954 - Max Born
1958 - Igor Tamm
1958 - Il'ja Mikhailovich
1958 - Igor Yevgenyevich
1959 - Emilio Segre
1960 - Donald A. Glaser
1961 - Robert Hofstadter
1962 - Lev Davidovich Landau
1963 - Eugene P. Wigner
1965 - Richard Phillips Feynman
1965 - Julian Schwinger
1967 - Hans Albrecht Bethe
1969 - Murray Gell-Mann
1971 - Dennis Gabor
1972 - Leon N. Cooper
1973 - Brian David Josephson
1975 - Benjamin Mottleson
1976 - Burton Richter
1978 - Arno Allan Penzias
1978 - Peter L Kapitza
1979 - Stephen Weinberg
1979 - Sheldon Glashow
1988 - Leon Lederman
1988 - Melvin Schwartz
1988 - Jack Steinberger
1990 - Jerome Friedman
1992 - Georges Charpak
1995 - Martin Perl
1995 - Frederick Reines
1996 - David M. Lee
1996 - Douglas D. Osheroff
1997 - Claude Cohen-Tannoudji
2000 - Zhores I. Alferov
2003 - Vitaly Ginsburg
2003 - Alexei Abrikosov
2004 - David Gross
2004 - H. David Politzer
2005 - Roy Glauber

Insgesamt: 172!



Die Juden betreiben KEINE Gehirnwäsche an Kindern in militärischen Trainingslagern und lehren sie nicht, sich selbst in die Luft zu sprengen, um eine maximale Todesrate von Juden und anderen Nicht-Muslimen herbei zu führen. Die Juden entführen keine Flugzeuge, noch töten sie Athleten bei den Olympischen Spielen oder sprengen sich in deutschen Restaurants in die Luft. Es gibt KEINEN einzigen Juden, der eine Kirche zerstört hat. Es gibt KEINEN einzigen Juden, der dadurch protestiert, dass er Menschen tötet.

Die Juden handeln nicht mit Sklaven, noch haben sie Staats-und Regierungschefs, die zum Heiligen Krieg aufrufen und den Tod aller Ungläubigen fordern.

Vielleicht sollten die Muslime auf der Welt erwägen, mehr in Bildungsstandards zu investieren und weniger darin, die Schuld für all ihre Probleme auf die Juden zu schieben.

Muslime müssen sich fragen "was können wir für die Menschheit tun", bevor sie verlangen, dass die Menschheit sie respektiert.

Unabhängig davon wie Ihre Gefühle gegenüber der Krise zwischen Israel und den Palästinensern und den arabischen Nachbarn sind, selbst wenn Sie glauben, dass es mehr Schuld auf Seiten Israels gäbe, so sagen doch die folgenden beiden Sätze alles:     

"Wenn die Araber heute ihre Waffen niederlegen würden, gäbe es keine Gewalt mehr. Wenn die Judenheute ihre Waffen niederlegen würden, gäbe es kein Israel mehr ... "Benjamin Netanyahu"


 

General Eisenhower warnte uns.

Es ist ein Teil der Geschichte, dass der Oberste Befehlshaber der Alliierten Streitkräfte, General Dwight D. Eisenhower, als er die Opfer der Vernichtungslager fand, befahl, dass alle möglichen Fotos aufgenommen wurden, und befahl, dass das deutsche Volk aus den umliegenden Dörfern durch die Lager geführt wurde und sogar die Toten begraben musste.
Er tat das, weil er in diesem Zusammenhang sagte:

"Nehmt das jetzt alles zu Protokoll - macht Filme - nehmt Zeugenaussagen - denn irgendwann im Lauf der Geschichte wird ein Bastard aufstehen und sagen, dass dies nie geschehen ist."

Kürzlich diskutierte man in Großbritannien darüber, den Holocaust von den Schullehrplänen zu streichen, weil es die muslimische Bevölkerung "beleidigt", da sie behauptet, dass er nie geschehen sei. Er ist noch nicht gestrichen worden. Allerdings ist das ein erschreckendes Zeichen der Angst, die die Welt ergreift und der gegenüber jedes Land leicht nachgeben könnte.


Es sind nun mehr als 60 Jahre seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs in Europa vergangen. Dieser Text soll erinnern an die 6 Millionen Juden, 20 Millionen Russen, 10 Millionen Christen und 1.900 katholischen Priester, die "ermordet wurden, vergewaltigt, verbrannt, ausgehungert, geschlagen, an denen experimentiert wurde und die gedemütigt wurden", während das deutsche Volk wegschaute.

Heute, mit einem Iran, der wie auch andere, behauptet, der Holocaust sei ein "Mythos", ist es mehr als je zuvor unerlässlich, sicherzustellen, dass die Welt nie vergisst.

Wie viele Jahre wird es dauern, bis es heißt, dass der Angriff auf das World Trade Center "NIE GESCHAH", weil es einige Muslime in den Vereinigten Staaten beleidigt?

Jüdisches Leben in Zürich

jewish-zuerich

Jüdisches Leben in Zürich

Koschere Hotels

hotelinberge

Koschere Hotels